Ansteuerung mehrerer Monitore über einen einzigen DISPLAYPORT-Ausgang

Einige Anwender, die auf der Suche nach dem besten visuellen Erlebnis mit DisplayPort 1.2-fähigen Produkten sind, beginnen, die Vorteile der Multi-Stream-Technologie zu nutzen – die Möglichkeit, unabhängige Videoanzeigen von einem einzelnen Desktop- oder Notebook-Videoausgang zu streamen. Multi-Stream-fähige Anzeigeprodukte, einschließlich Monitor-Hubs und Daisy-Chainable-Monitore, sollten weit verbreitet werden, da nun mehr DisplayPort 1.2-fähige PCs auf den Markt kommen.

„Daisy Chaining“ ist ein Begriff, der die Fähigkeit beschreibt, eine Reihe von Geräten über eine einzige Verbindung zwischen jeweils zwei Geräten miteinander zu verbinden.

Die neuen DisplayPort v1.2 Daisy Chainable Displays verfügen sowohl über einen DisplayPort Eingang als auch über einen DisplayPort Ausgang. Der DisplayPort-Ausgang wird mit dem nächsten nachgeschalteten Display verbunden. Diese Verkabelung mit einem DisplayPort-Kabel zwischen jedem Monitorsatz sorgt für eine weniger überladene Systemkonfiguration.

Hauptvorteil einer Multi-Monitor-Konfiguration ist die erhöhte Produktivität und ein nahtloses Multitasking

Und wenn Sie sich nicht so produktiv fühlen, bietet es ein wunderbar fesselndes Spielerlebnis, wie hier in einem früheren Blogbeitrag beschrieben.

Bei der Konfiguration einer Daisy-Chained-Monitor-Konfiguration ist es wichtig, zwei Aspekte zu berücksichtigen. Erstens haben GPUs in der Regel eine inhärente Einschränkung, wie viele gleichzeitige Displays sie steuern können; einige können bis zu drei Displays steuern, während andere vier oder sogar sechs steuern können. Zweitens, obwohl DisplayPort 1.2 die höhere Pixelrate bietet, gibt es eine Einschränkung, wie viele Pixel über die Display-Pipe gesendet werden können. Die folgende Tabelle zeigt die maximale Anzahl der Monitore im Verhältnis zur Bildschirmauflösung, basierend auf den Bandbreitenbegrenzungen von DisplayPort 1.2:

Die obigen Beispiele sind nur Beispiele – es ist nicht erforderlich, dass alle Bildschirme die gleiche Auflösung verwenden. So kann beispielsweise ein 2560 x 1600 Monitor mit zwei 1920 x 1080 Monitoren verwendet werden. Und während alle Monitore in der Mitte der Daisy Chain DisplayPort v1.2 daisy-chainable sein müssen (da sie den DisplayPort-Ausgang benötigen), kann der letzte Monitor ein älterer DP 1.1 Monitor sein (der nur einen DisplayPort Eingang hat).

In der im Bild unten gezeigten Beispielkonfiguration steuert das Lenovo ThinkPad Notebook (Mitte) drei externe Monitore in einer Daisy-Chain-Konfiguration von einem einzigen DisplayPort-Ausgang (sowie einem eigenen internen Display) aus.

Blog Beitrag Bild_Daisy Chain

Beachten Sie in diesem Beispiel, dass die Monitore unterschiedliche Größen und Auflösungen haben. Die Dell-Monitore am linken und rechten Ende haben jeweils eine native Auflösung von 1920 x 1200 Pixel; der HP-Monitor (Mitte) hat eine native Auflösung von 1920 x 1080 Pixel. Das Notebook-Display verfügt zudem über eine native Auflösung von 1920 x 1080 Pixel. Der Einsatz von Monitoren unterschiedlicher Auflösung und Größe kann zur Optimierung des Arbeitsumfeldes und des Arbeitsablaufs eingesetzt werden.

Der Einsatz mehrerer Bildschirme an einem Arbeitsplatz ist kein neues Konzept, sondern beschränkt sich in der Regel auf Desktop-PCs mit ausgefallener Grafikkarte. Da DisplayPort 1.2 Multi-Stream nur einen Video-Ausgang benötigt, bietet DisplayPort 1.2 Multi-Stream nun auch Mehrbildfunktionen für Notebooks und andere tragbare Computergeräte, die die meisten Menschen heute besitzen.

DisplayPort 1.2 bietet Ihnen einen weiteren Grund, keinen Desktop zu benötigen.

Sobald Sie die Verwendung mehrerer Bildschirme erlebt haben, ist es schwierig, zu einem Display zurückzukehren, außer für den mobilen Gebrauch (die Person, die neben Ihnen im United-Coach sitzt, möchte vielleicht nicht, dass Ihr anderer Monitor auf ihrem Tabletttisch steht). Mehrere Bildschirme ermöglichen die Verweisung von Material auf einem Bildschirm, während Sie auf dem anderen tippen (so dass Sie es nicht drucken müssen), oder die gleichzeitige Verfolgung von Posteingang, bevorzugtem sozialen Netzwerk und Kalender. Und vergessen Sie natürlich nicht das immersive Spielerlebnis, wenn der Chef nicht in der Stadt ist.

Während die daisy-chainable Monitore eine Möglichkeit sind, mehrere Displays zu erreichen, informieren wir Sie als nächstes über DisplayPort 1.2 Multi-Stream „Hub“-Geräte, mit denen Sie die älteren Monitore verwenden können, die Sie möglicherweise bereits besitzen. Diese Hub-Geräte werden auch im nächsten Jahr verfügbar sein, und Sie werden in unserem nächsten Beitrag darüber erfahren.

Wie man einen Canon Drucker gründlich reinigt

Möglicherweise müssen Sie das selbstreinigende Dienstprogramm mehr als einmal ausführen.

1
Reinigen eines Canon Tintenabsorbers

2
Reinigen Sie einen verstopften Stiftdrucker.

3
Manuelle Reinigung verstopfter Tintenpatronen

4

Wie kann ich eine blockierte Tintenstrahldruckerkassette zum Funktionieren bringen?

Wenn Ihr Canon Tintenstrahldrucker für einen längeren Zeitraum inaktiv bleibt, haben Sie möglicherweise einen verstopften Druckkopf. Dies bedeutet im Grunde genommen, dass die Tinte nicht mehr durch die Düsen sprühen kann und Sie nicht mehr mit dieser verstopften Farbe drucken können. Ihr Canon-Treiber verfügt über eine eingebaute Druckkopfreinigungsfunktion, aber eine Standardreinigung wird Ihr Problem nicht immer lösen. Möglicherweise müssen Sie eine gründliche Reinigung durchführen.

Diese Option verbraucht viel mehr Tinte als eine Standardreinigung, aber sie repariert die stärkeren Clogs

1.

Klicken Sie auf „Start“ auf Ihrem Windows-Desktop und dann auf „Geräte und Drucker“.

2.

Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Ihren Canon Drucker und klicken Sie auf „Eigenschaften“.

3.

Wählen Sie die Registerkarte „Wartung“ und klicken Sie auf „Tiefenreinigung“. Ihr Drucker beginnt Geräusche zu machen, als würde er drucken, aber nichts wird tatsächlich drucken. Warten Sie, bis eine Meldung erscheint, die besagt, dass der Auftrag abgeschlossen ist.

4.

Wenn die Tiefenreinigung abgeschlossen ist, führen Sie eine Düsenprüfung auf der Registerkarte Wartung durch, um sicherzustellen, dass die Düse nicht verstopft ist. Wenn das gedruckte Muster klar ist, ist Ihr Verstopfung behoben. Wenn Ihr Druckkopf nach einer Tiefenreinigung verstopft bleibt, versuchen Sie, Ihren Drucker 24 Stunden lang auszuschalten. Nach Ablauf der Zeit drucken Sie eine Düsenprüfung aus. Häufig kann sich der verbleibende Verstopfung verflüssigen, wenn nach einer Reinigung Zeit gegeben ist.

Warnung
Dieses Verfahren verwendet eine Menge Tinte aus allen Ihren Tintenpatronen.

Über den Autor
Robert Kingsley schreibt seit 2007 technische Kopier- und Verfahrensdokumente. Er verfügt über jahrelange Erfahrung mit Netzwerken und Hardware-Fehlerbehebung, um die Leser bei ihren informationstechnologischen Problemen zu unterstützen. Kingsley erwarb seinen Associate’s Degree in Computer-Netzwerksystemen am ITT Technical Institute in Woburn, Massachusetts.

Bildnachweis

© 2019 Colonial Mexico

Theme von Anders NorénHoch ↑